Seit 2014 begeistert die junge Compagnie aus der Haupstadt der Ukraine seine Zuschauerinnen und Zuschauer in den USA, Australien, Spanien, China und Europa. Aufgrund des Kriegsausbruchs „strandete“ die Balletttruppe im Februar 2022 in Paris, Frankreich. Eine Solidaritätsaktion sorgte für eine Tournee durch Norwegen und Schweden, gefolgt von zahlreichen weiteren Tourneen weltweit. 

2025 ist das Kiew Grand Ballett zum dritten Mal zu Gast in Deutschland und der Schweiz.

Das Kiew Grand Ballett begeistert weltweit mit seiner klassischen Ballettkunst in reinster Form.

2022 tanzte das Ensemble unter anderem vor König Harald V. von Norwegen und Königin Silvia von Schweden. In Reykjavik begrüßte Islands Präsident Guðni Th. Jóhannesson das Kiew Grand Ballett. 

Im Januar 2023 gratulierte Katrin Göring-Eckardt, Vizepräsidentin des deutschen Bundestages, der Truppe zum ersten Auftritt in Berlin.

Mittlerweile stehen regelmäßig Auftritte in den USA, Südamerika, Frankreich, Island, Skandinavien, Spanien, Australien, Deutschland und der Schweiz auf dem Tournee-Plan des weltweit gefragten Ensembles.

Haupttänzer/innen: Mie Nagasawa & Viktor Tomashek

Mie Nagasawa studierte Ballett in Japan. 2005 machte sie ihren Abschluss an der Waganowa-Ballett-Akademie in St. Petersburg, Russland. Von 2005 bis 2010 war sie Solistin am Ukrainischen Nationaltheater Donezk, von 2010 bis 2021 am Opern- und Balletttheater Kiew. Seit 2021 ist sie beim Kiew Grand Ballett.

Viktor Tomashek ist Haupttänzer beim Kiew Grand Ballett sowie bei der Nationalen Oper in Odessa. 2022 war er Teilnehmer der TV-Show „World of Dance“. 2014 und 2022 musste er mit seiner Familie aus seiner Heimat in der Ukraine fliehen. Er betont: „Die Schöpfung ‚Schwanensee‘ ist zeitlos und ein universelles Kulturerbe. Sie gehört wie Tschaikowskis Musik der gesamten Menschheit. “ 

„SCHWANENSEE" - Der große Klassiker des Ballett

Die Schwanensee-Musik von Peter Tschaikowsky ist eine fesselnde Mischung aus leidenschaftlichen Melodien, die die emotionale Tiefe der Handlung widerspiegeln. Das „Schwanenthema“ ist besonders bekannt und hat eine ikonische Präsenz. 

Die Handlung dreht sich um Prinz Siegfried, der sich in Odette verliebt. Diese wurde vom Zauberer Rotbart in einen Schwan verwandelt. Nur nachts sind sie und ihre Gefolgschaft menschlich. Siegfried will den Bann brechen, Rotbart will das nicht zulassen und lässt Siegfried vom „schwarzen Schwan“ Odile verführen. Diese Verwicklung führt zum dramatischen Endkampf und der Frage, ob die wahre Liebe siegen wird.

 

Die Ballett-Choreografien sind voller graziler Bewegungen und anmutiger Pas de Deux, die die zarten und majestätischen Eigenschaften von Schwänen einfangen. Schwanensee vereint romantische Elemente mit internationaler Folklore und ist ein Meisterwerk des klassischen Balletts. Die zeitlose Geschichte von Liebe, Verrat und Erlösung macht „Schwanensee“ zu einem unvergesslichen Erlebnis für jeden, der in die Welt des Balletts eintauchen möchte.

Erleben Sie die anmutig-märchenhafte Liebesgeschichte der verzauberten Schwanenkönigin, die nur durch die wahre Liebe erlöst werden kann … traumhaft-klassisch in Szene gesetzt vom Kiew Grand Ballett.

„Ballett ist eine Sprache der Welt, es kennt keine Grenzen”

erklärt Alexander Stoyanov, künstlerischer Leiter und Gründer des Kiew Grand Ballett. 

2014 von ihm in Kiew gegründet steht die Compagnie für klassische Ballettkunst auf höchstem Niveau. 

Das Repertoire der vielfach ausgezeichneten Tänzerinnen und Tänzer umfasst neben den klassischen Tschaikowsky-Ballettstücken Schwanensee und Der Nussknacker unter anderem auch Giselle, Don Quichotte, Romeo & Julia sowie einige moderne Ballette.

 

Alexander Stoyanov absolvierte seine Ballettausbildung an der Staatlichen Schule für Choreographie in Kiew.

2006 wurde er als „Erster Tänzer“ an die Nationale Oper der Ukraine berufen. 2007 ertanzte er in Rom den dritten Platz beim renommierten Ballettwettbewerb „Premio Roma“, wurde 2009 beim Internationalen Ballettwettbewerb in Moskau ausgezeichnet und ertanzte sich zweite Plätze beim „Premio Roma“ 2010 und 2011 beim „Serge Lifar international Competition of Ballet“. Angebote aus St. Petersburg, der Berliner Oper sowie dem Bolschoi-Theater in Moskau schlug er aus, um weiter die Ballettkunst in seiner Heimat ausüben und fördern zu können.

Hier geht es zur internationalen Homepage des Grand Kyiv Ballet:
www.grandkyivballet.com.ua/en/

Nach oben scrollen
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner